Themenwelten als Conversion-Booster.

 

Raus aus dem Einerlei der Sortimente! Denn Sie verkaufen nie Ihr ganzes Sortiment, sondern stets nur einzelne ausgewählte Produkte oder Leistungen.

 

Durch konsequente Schwerpunktsetzung in der Bewerbung von Teilsortimenten (Themenwelten) schaffen wir „Blicknester“ und Begehrlichkeiten. Nix klüger als die Schaffung von Begehrlichkeiten („Kaufanreizen“) bei der Produktpräsentation!

 

Nun erinnert „Themenwelt“ an den großen erfolgreichen norddeutschen Kaffeeröster mit dem allwöchentlich neuen "Sortiment" zu günstigen Preisen*. Denn die Präsentation in Themenwelten ist der Conversion-Booster !!!

 

Für den Verkauf hat die Präsentation in Themenwelten eine wesentliche Steuerungsfunktion. Denn wenn wir flexibel Themen- und Lösungswelten bilden, trennen wir vorab kalkulatorisch die "Renner" von den "lahmen Enten". Die Präsentation in Themenwelten schafft also überschaubare schnelldrehende Bundles mit hohen Deckungsbeiträgen.

 

* Ich bevorzuge den Begriff  Lösungswelten.

 

Das Benchmarking von Tschibo´s Themenwelten ergibt ganz klar, daß nur das ständige flexible Eingehen auf die Kundenwünsche  der success factor ist: Jede Woche neu. Denn alles ist völlig losgelöst und der Kundenwunsch [der Kundinnen-Wunsch]  bleibt das Fixum.

 

Die Idee des klassischen Sortimentes ist absolut obsolet geworden. Ob man die Geschichte nun Themenwelten oder Lösungswelten nennt, ist ziemlich einerlei. Entscheidend ist, daß man den Kundennutzen in den Mittelpunkt aller Aktivitäten stellt. Wer mag, kann  das unter "The Secret of the Benefits Bundle" bei www.Ihr-Showroom-im-Netz.de nachlesen.  Oder kuckst Du, Marketing-Buch ...

 

Diese Geschichte mit dem Nutzen ist übrigens die Ursuppe aller vollswirtschaftlichen und Werbe-Theorie.

© 2019, im April   by Michael Reiniger [Beratung - Internet - Gestaltung]